fsj im sport

FSJler Max Falldorf mit 1. Vorsitzendem Tom Behrmann

Wir haben unseren ersten FSJler.  Herzlich Willkommen Max Falldorf!  Max (sprich Mäx) ist 19 Jahre alt und wohnt in Achim. Vor seinem Sportstudium wird er uns in den kommenden Monaten in den verschiedensten Bereichen des Vereines unterstützen.  Er ist leidenschaftlicher Fußballer und aktuell erste Herrenspieler beim TB Uphusen.  In der vergangenen Saison hat er für die JFV Nordwest U19 in der A-Junioren-Bundesliga gespielt.

Falls Sie sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport interessieren,  finden sie weitere Information hier:



FSJ-Seminar Hannover

Das FSJ Jahr beinhaltet einen Anteil an 25 Seminartage über das Jahr verteilt.  Dafür gibt es diverse Angebote.  Das erste Seminar, an dem ich teilnahm, war ein Übungsleiter C Lizenz Grundkurs beim Landessportbund Hannover.

 

Volles Programm, intensiver Austausch, viel Bewegung – „stabil!“

 

Volles Programm, viele Verletzte, keine größeren Zwischenfälle. So in etwa lässt sich der Grundlehrgang der ÜL-C-Gruppe 2017-02-17 zusammenfassen.

 

Fünf Tage haben wir in Hannover Übungen erprobt, Grundlagen gepaukt – und dabei nie den Spaß an der Sache verloren. Los ging es am Montag (27.11.17). Bei einem Blick in die Runde staunten wir nicht schlecht. Hannoveraner/Innen waren die Ausnahme, einige von uns hatten mit über zwei Stunden für die Anreise einen echt weiten Weg auf sich genommen. So unterschiedlich wie die Wohnorte waren auch die Einsatzstellen: mit Sportvereinen, Schulen und sonstigen Freizeiteinrichtungen war ein breites Spektrum möglicher Arbeitgeber im Bereich Sport abgedeckt. Noch erstaunlicher war die Verletztenquote: fünf von [21?] Teilnehmenden konnten aus gesundheitlichen Gründen nur eingeschränkt an den Sportstunden teilnehmen, wollten sich die kommenden Tage über jedoch nicht unnötig schonen.

 

Nach der Vorstellungsrunde ging es auch schon direkt los. Gepäck untergebracht, kleine Stärkung und schon begannen die Referierenden Julia, Konrad und Vitali, uns mit Inhalten zu attackieren. Theorie und Sport gaben die Klinke. Ein Tagesablauf, auf den wir uns die restliche Woche mit mehr oder weniger Begeisterung einstellen durften. Neben dem Input durch die Referierenden kam es in der Gruppe auch zu vielen Diskussionen darüber, wie Übungsleitende in bestimmten Situationen korrekt vorgehen. Eine Umgebung, die zur Verbesserung des eigenen Wissensstands wie gemacht war. Neben Sport und Theorie blieb den Teilnehmenden zum Abend noch genügend Freizeit, um Hannover zu erkunden. Selbstverständlich nicht zu Lasten des Lernerfolges!

 

Ob Übungen, Pädagogik, Arbeit mit unterschiedlichen Altersgruppen, planerische Komponenten oder formelle und rechtliche Grundlagen: die Inhalte des Lehrgangs waren sehr vielseitig. Bis auf einen Sturz beim Brennball ohne größere Folgen kam es zu keinen Verletzungen während des Lehrgangs. Im Namen unserer Seminargruppe: einen großen Dank an Julia, Vitali und Konrad für den lebhaften Unterricht! Wir alle konnten mit Sicherheit unseren Teil an wichtigen Inhalten mitnehmen und können die Fortsetzung im Januar kaum erwarten.